Installation von Tiny Tiny RSS auf einem Strato-Server

Google Reader ist abgeschaltet und viele Leute trauern im nach. Ich hatte mit den Reader nur kurz angesehen und nicht aktiv benutzt. Jedoch habe ich viel Spaß gehabt mit einem Programm namens Tiny Tiny RSS, das ich mittlerweile in einer zweiten Instanz auf einem Strato-Server aufgespielt habe. Als ich sowieso eben dabei war, habe ich beim Installationsprozess Fotos gemacht. Um meinen Vorgang zu kopieren braucht man ein Hosting-Paket mit mind. einer SQL-Datenbank („PowerWeb Starter“, ab € 2,99 im Monat, Vgl. https://www.strato.de/hosting/).

Meine FTP-Software ist Filezilla, außerdem braucht es einen Text-Editor und einen Entpacker, der mit .tar-Dateien klarkommt (z. B. 7Zip). Tiny Tiny RSS findet sich auf diesem Server, die Beschreibung ist auf Englisch. Im folgenden Text gehe ich auf die Einzelschritte ein, erkläre aber nicht den Umgang mit Filezilla, 7Zip oder dem Editor.

1. Entpacken von Tiny-Tiny-RSS-1.8.tar und Kopieren aller Daten auf ein eigenes Verzeichnis auf dem Strato-Server (mittels Filezilla).

clip_image001

2. Während des Kopiervorgangs (dauert einige Minuten) im Admin-Bereich des Strato-Servers „Verwaltung -> Datenbankverwaltung“ eine eigene SQL-Datenbank anlegen. Passwort festlegen und merken, es wird für die TT-RSS-Installation benötigt. Tab offen lassen, damit nachher der Kopiervorgang leichter läuft.

clip_image002

3. Sobald der Kopiervorgang beendet ist, erfolgt der Test der Installation.
Bei mir http://31439.de/tt-rss2/install/ bzw. http://your.site.com/tt-rss/install/

4. Übernahme der Daten aus der Datenbankinstallation. Der Username ist Uxxx, das Passwort wurde im Schritt 2 angelegt:

clip_image004

5. Initizalize Database (unten links, roter Knopf) erstellt die Rubriken-Einträge in der Datenbank und den Text der Konfigurationsdatei. Dieser Text wird in eine Datei namens config.php kopiert und mittels Filezila in den Hauptordner von TT-RSS gelegt.

clip_image005

Bevor man die config.php jedoch hoch lädt, rentiert es sich im Text der „Basic Setting“ noch ein paar Kleinigkeiten zu ändern, z. B. die Absenderadresse für E-Mail-Benachrichtigungen:

clip_image007

6. Der erste Login unter http://31439.de/tt-rss2 erfolgt mit admin / password.

clip_image009

7. Das Passwort bitte sofort unter „Einstellungen“ (oben rechts im Startfenster) ändern, ggf. Zweitnutzer hinzufügen.

clip_image010

clip_image011

clip_image013

Durch eine Passwortänderung lässt sich auf Admin-Ebene nichts mehr machen, bevor man sich nicht neu eingeloggt hat. Also nochmal einloggen.

8. So, jetzt schnell in den Grundeinstellungen vorbeischauen:

clip_image015

9. Wenn bereits RSS-Feeds gesammelt wurden (z. B. Google Reader-Export), können die unter dem Reiter Feeds hinzugefügt werden. Einzeln, oder am besten als OMPL.

clip_image017

Zum OPML-Import gibt es ein Report-Fenster, in dem ggf. Probleme angezeigt werden.

clip_image019

10. Die Standard-Einstellung für importierte Feeds ist ein Check alle 30 Minuten, das kann unter „Einstellungen“ geändert werden. Um regelmäßige Updates zu gewährleisten, muss aber noch ein „Cronjob“ anlegt werden (siehe Schritt 13).

Meine importierten Feeds sehen so aus:

clip_image021

Jeder RSS-Feed kann einzeln eingestellt werden. Je seltener eine Quelle neue Artikel veröffentlicht, desto seltener sollte sie abgefragt werden. Ich bin aber dafür, täglich mindestens einmal abzufragen.

clip_image023

clip_image024

11. Wo wir gerade in den Einstellungen sind, für wesentlich halte ich das Plugin „af_unburn“. Mit „mailto“ können Artikel weitergeschickt werden. Gewünschte Plugins anklicken und „Ausgewählte Plugins aktivieren“. Es gibt noch andere Erweiterungen, die auf der Tiny Tiny-Plugin-Seite oder im Forum gefunden werden können.

clip_image026

12. Wenn wir jetzt die Einstellungen verlassen, stellen wir fest, dass es zwar viele Feeds gibt – aber nicht eine Story! Auch Anklicken der Feeds bringt nichts. Und nun? Jetzt braucht es einen Cron-Job.

clip_image028

13. Unter https://www.strato.de/apps/CustomerService muss nun ein Cronjob angelegt werden. Verwaltung – Cron-Jobs -> neuer Cron-Job.

clip_image030

14. Dies war der Moment, bei dem Strato mich wahnsinnig machte, bis ein anderer Blogger mich auf die Spur von http://www.strato-faq.de/artikel.html?id=10%22 brachte.

/usr/bin/php /home/strato/www/31/www.31439.de/htdocs/tt-rss2/update.php –feeds –quiet

Die Lösung sieht wie folgt aus: die 31 sind die ersten beiden Zeichen (Zahlen/Buchstaben) der Website, auf der die Installation liegt. In meinem Fall 31, im anderen vlt. ma für www.mashable.com. Die rote URL ist die eigene, komplette, und tt-rss2 steht für den Ordner, in dem die TT-Instanz abgelegt ist.

15. Die Crux bei Strato ist, dass die „Ausführungszeit nicht garantiert werden kann“. Daher schwankt die Startzeit einzelner Cron-Jobs gewaltig, auch wenn sie eigentlich „stündlich“ ausgeführt werden sollten. Um für regelmäßige Ausführung zu sorgen, habe ich entsprechend mehrere Cron-Jobs angelegt, die den gleichen Vorgang im Abstand von festen Zeiteinheiten ausführen sollen (z. B. alle 20 Minuten). Die Startzeit des ersten Jobs sollte ein paar Minuten in der Zukunft liegen, damit man nicht so lange warten muss. Es war 12.18, als ich den Job angelegt habe, und er sollte erstmals zwei Minuten später starten.
clip_image032

16. Entsprechend sieht das in der Cron-Job-Übersicht dann so aus:

clip_image034

17. Nach wenigen Minuten kann man dann mal im Tiny Tiny nachsehen, wie sich die Feeds mit Einträgen füllen…

clip_image035

Jup, funktioniert! Bei der Erstbefüllung allerdings wird halt der komplette RSS-Feed gezogen, mit allen Einträgen, egal wie alt die sind. Einige „Experten“ schaffen es, den kompletten Inhalt ihrer Seite bis ins Jahr 2008 zurück in den Feed zu packen, mehrere Hundert Einträge. Der „Neue Artikel“-Sonderfeeds zeigt die Stories der „letzten 24 Stunden“ an – in diesem Fall einen Eintrag vom Februar, von Off The Record. Da die Seite nicht mehr aktiv ist, habe ich den Feed dann gleich rausgelöscht.

clip_image036

Rechter Mausklick auf „off the record“ – Feed bearbeiten – Feed abbestellen (links unten).

clip_image037
clip_image038
clip_image039
Damit wird die ganze Quelle gelöscht.

18. Ausgeführte Cron-Jobs werden mit einer E-Mail bestätigt. Beim ersten Update erfolgt dies mit einer kompletten Liste. Ich hatte per OPML 298 Quellenfeeds hochgeladen.

clip_image041

19. Wenn man sich sicher ist, dass alle Feeds einmal geprüft wurden (was bei meinen 298 Feeds rund 4.000 Stories brachte) kann man diese bei „alle Artikel“ komplett als „gelesen“ markieren. Jetzt muss Tiny nur noch benutzt werden…

clip_image042

Demnächst mehr zu Tiny Tiny RSS!

 

…und wenn mir jetzt noch jemand richtig erklärt, wie ich ff_feedcleaner problemlos zum Laufen bekomme, wär ich ganz happy…

 

Passend dazu: Lesetipps

Ich bedanke mich meinerseits bei den deutschen Bloggern, deren Artikel mir sehr geholfen haben. Insbesondere Michael Sonntag via http://michaelsonntag.net/tiny-tiny-rss-tutorial-1-installation-konfiguration/, und Christoph Langer via http://linuxundich.de/de/ubuntu/farewell-google-reader-hello-tiny-tiny-rss-den-open-source-feedreader-auf-eigenem-webspace-installieren/. Außerdem hat mich jemand wg. des Strato-Cronjobs auf http://www.strato-faq.de/artikel.html?id=10%22 verwiesen, leider ist mir der Blogpost abhanden gekommen…